Wege aus der Gewaltspirale

Gewalt löst Angst aus, macht ohnmächtig, verunmöglicht Vertrauen und zerreisst Beziehungen.

Agredis begleitet Sie beim schrittweisen Erarbeiten von konstruktiven Lösungen. Sie werden zur Verantwortungsübernahme befähigt und Ihre Selbstkontrolle wird unterstützt.

Gewaltberatung von Mann zu Mann

Unsere Angebote richten sich an gewalttätig handelnde Männer und Jugendliche sowie an Personen, die beruflich mit gewaltbereiten Männern zu tun haben.

Das methodische Verständnis von Agredis orientiert sich an den Grundsätzen der «Gewaltberatung nach dem Hamburger Modell®», einer von Burkhard Oelemann und Joachim Lempert für den deutschsprachigen Raum entwickelten Beratungsform.

Die Fach- und Beratungsstelle umfasst die Angebote:

  • Hotline
  • Einzel- und Gruppenberatungen
  • Fortbildungen, Fachberatungen und Coachings
  • E-Mail Beratungen
  • Aufträge im Rahmen der Leistungsvereinbarungen mit den Zentralschweizer Kantonen

» mehr über unsere Gewaltberatung…

Fortbildung, Fachberatung und Coaching

Diese Dienstleistungen richten sich primär an Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Behörden, Ämtern, Schulen oder Heimen, die im Rahmen ihrer täglichen Arbeit mit gewalttätigem oder drohendem Verhalten durch Männer oder männliche Jugendliche konfrontiert sind.

Selbstverständlich stehen wir auch für Sie als Privatperson zur Verfügung.

Erleben Sie in Ihrem Umfeld gewalttätiges Verhalten durch Männer und männliche Jugendliche? Gerne beraten wir Sie, beantworten Fragen oder erarbeiten mit Ihnen konkrete Verhaltensweisen für den Ernstfall.

» mehr über Fortbildung, Fachberatung und Coaching…

Gewaltberater

Agredis besteht aus einem Team von pädagogisch und psychosozial ausgebildeten Männern mit spezifischen Zusatzqualifikationen in Gewaltberatung und vielfältigen Berufserfahrungen.


Philipp Enz


Heinz Imholz


Thomas Jost


Tobias Kamber


Willi Lüthi


Roland Reisewitz


Jens Reumschüssel

» mehr über uns…

Aktuelles zum Thema

Rätsel um häusliche Gewalt

In der Schweiz wurde, anders als in vielen Ländern, bislang kein Anstieg von häuslicher Gewalt verzeichnet. Woran liegt das? Der Artikel, der in mehreren Schweizer Zeitungen erschienen ist, hat die Stimmen verschiedener Fachleute eingesammelt, die mit dem Thema befasst sind. Unter anderen kommt Agredis-Geschäftsleiter Thomas Jost zu Wort. » Artikel Tages-Anzeiger online (nur mit Abo)» …

«Die Corona-Krise kann schnell zur inneren Krise werden»

Corona setzt gewaltbereite Männer zusätzlich unter Druck: Um häusliche Gewalt zu vermeiden, muss man auch den Gefährdern zuhören. Das macht Agredis, die Zentralschweizer Beratungsstelle für gewaltbereite Männer. Co-Präsident Roland Reisewitz erläutert, weshalb die Isolation schnell zur Eskalation führen kann: «Die Corona-Krise kann schnell zur inneren Krise werden; Angst, Not, Existenzsorgen, Ohnmacht und Einengung stauen sich an. …

Coronakrise – Merkblatt für Männer unter Druck

Die Zeichen verdichten sich, dass die mit der Corona-Krise verbundenen Einschränkungen zu einer Zunahme häuslicher Gewalt führen.  Deshalb veröffentlichen die drei Dachorganisationen der Fachleute für Jungen-, Männer- und Väterarbeit in Deutschland (Bundesforum Männer), Österreich (Dachverband Männerarbeit Österreich) und der Schweiz (männer.ch) am Mittwoch, 25. März, ein „Survival-Kit für Männer unter Druck“. Das Merkblatt formuliert Empfehlungen …