«Die Corona-Krise kann schnell zur inneren Krise werden»

Corona setzt gewaltbereite Männer zusätzlich unter Druck: Um häusliche Gewalt zu vermeiden, muss man auch den Gefährdern zuhören. Das macht Agredis, die Zentralschweizer Beratungsstelle für gewaltbereite Männer. Co-Präsident Roland Reisewitz erläutert, weshalb die Isolation schnell zur Eskalation führen kann: «Die Corona-Krise kann schnell zur inneren Krise werden; Angst, Not, Existenzsorgen, Ohnmacht und Einengung stauen sich an. Ein Beispiel: Ein bis anhin ruhiger Mann, der ins Homeoffice gedrängt wird, kann plötzlich laut werden und Verhalten zeigen, das er sich so nicht gewohnt ist. Es ist eine vollständig neue Situation.»

» Artikel Luzerner Zeitung online 27.03.2020
» Artikel Luzerner Zeitung print 27.03.2020 (PDF)